Lies doch mal

Louise Erdrich, Das Haus des Windes

Man könnte hinter diesem blumigen Titel eine saftige Schmonzette vermuten.

Ernst Jandl würde womöglich sagen: Werch ein Illtum.
Denn „Haus des Windes“ ist Entwicklungsroman, Familiengeschichte, vielleicht auch eine Kriminalgeschichte und noch einiges mehr.

Der englische Titel (The Round House) bezieht sich auf das indianische Rundhaus, in dessen Nähe das Verbrechen geschieht, das Dreh- und Angelpunkt ist für diese Geschichte.
Sie beginnt mit der Frage „Wo ist deine Mutter?“ und wird uns (in Rückschau) von dem damals 13jährigen Joe Coutts erzählt, der mit seinem beunruhigten Vater aufbricht um sie zu suchen.
Sie finden die schwer verletzte Frau, die den brutalen Angriff eines Unbekannten nur knapp überlebt hat und sich weigert über die näheren Umstände zu sprechen.

Bald gibt es einen Verdächtigen aber die Ermittlungen ziehen sich hin.
Auch Joes Vater, einem Stammesrichter, sind die Hände gebunden, weil durch das Schweigen der Mutter der Ort des Verbrechens nicht genau bestimmt werden kann.
In diesem Gebiet in der Nähe des Rundhauses stoßen nämlich die Reservatsgrenzen an privates bzw. Bundesland, so dass die Zuständigkeiten der Behörden nicht geklärt werden können.
Gemeinsam mit seinen Freunden Cappy, Angus und Zack beschließt Joe selbst Ermittlungen anzustellen und das Recht in die eigene Hand zu nehmen.

erdrich 001Eine Sprache, die Bilder malt, Figuren, die man so schnell nicht vergisst, eine packende Geschichte, die unter die Haut geht und ein wunderbarer Humor: für alle, die Louise Erdrich schon seit langem schätzen, gibt es mit diesem neuen, bereits preisgekrönten Roman (National Book Award) endlich Nachschub und für alle anderen ist dieses Buch ein möglicher Einstieg in die Welt der außergewöhnlichen Autorin.

Weitere Titel von Louise Erdrich:
-Die Rübenkönigin
-Der Club der singenden Metzger (lassen Sie sich auf keinen Fall vom Titel abschrecken!!!)
-Der Bingo-Palast

Amy Waldman, Der amerikanische Architekt                                                                                                                                                                                                                                                                Schöffling Verlag

g-waldmann coverAmy Waldmans Debüt als Romanautorin beginnt mit einem Paukenschlag: im New York des Jahres 2003 entscheidet eine sehr heterogene Jury über die anonymisiert eingereichten Entwürfe für ein Denkmal am Ground Zero. Nach langen Beratungen hat man sich schließlich auf einen Garten als Ort des Gedenkens geeinigt und muss feststellen, dass der Architekt desselben Muslim ist.

Eine öffentliche Diskussion darüber, wer das Recht auf öffentliche Trauer hat, wer nicht und wer die Gedenkstätte für sich reklamieren darf, läuft schnell aus dem Ruder.

Anhand der Schicksale einer Handvoll Protagonisten zeichnet die Autorin ein differenziertes Bild der amerikanischen Gesellschaft nach den Anschlägen; einer Gesellschaft, die ihre eigenen Ideale verrät und so die Chance auf einen gemeinsamen Neuanfang verspielt.

Amy Waldman hat einen sehr gut lesbaren Roman geschrieben, der nachwirkt, lange nachdem man das Buch zugeklappt hat.

Torsten Schulz, Nilowsky                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Verlag Klett Cotta

schulzBerlin, Mitte der 70-er Jahre. Markus Bäcker (14) wohnt seit Kurzem am Stadtrand zwischen Bahndamm und der Chemiefabrik in der seine Eltern arbeiten. Es ist laut dort, es stinkt und es ist für Markus keine Heimat. Das ändert sich erst als er Reiner Nilowsky kennen lernt, einen charismatischen 17jährigen, der an die Weltrevolution ebenso fest glaubt wie an Voodoo-Zauber um die Liebe zu beflügeln. Er glaubt nämlich auch daran Carola zu heiraten, die angebetete Kindfrau, die allerdings nicht älter als 13 Jahre sein will. Ihre Freundschaft ist bedroht als Markus sich ebenfalls in die undurchschaubare Carola verliebt. Skurrile Charaktere bevölkern Nilowskys persönlichen Kosmos, den man als Leser gemeinsam mit Markus betritt und für eine Weile zu seinem Zuhause macht. Mit viel Zuneigung für seine Figuren erzählt Torsten Schulz von Freundschaft und Liebe, vom Finden und Loslassen und von den Irrungen und Wirrungen des Erwachsenwerdens.

“Sommer in Maine” von J. Courtney Sullivan                                                                                                                                                                                                         Deuticke Verlag

D_Sullivan_SommerMaine_RZ.inddMitte der 40er Jahre gewinnt Daniel Kelleher ein Strandgrundstück in Maine und  baut mit seiner Frau Alice ein Sommerhaus. Die Familie wächst und verbringt gemeinsam unzählige glückliche Sommer im Strandhaus. Fünfzig Jahre später ist Alice verwitwet. Die Kinder und Enkelkinder teilen sich schon länger die Sommermonate so auf, das sie sich nicht begegnen müssen. In diesem Roman erzählen vier Frauen unterschiedlicher Generationen die Geschichte ihres Familienclans,  geplatzter und gelebter Träume und streng gehüteter Geheimnisse. Ein Roman wie ein Sommer am Strand mit Familienanschluß!

 

“Das blaue Buch” von A.L.Kennedy        Hanser Verlag

Elizabeth Barber macht eine Kreuzfahrt mit ihrem mehr als vorbildlichen Freund Derek, der kurz davor steht, ihr einen Antrag zu machen. Ihrer großen Liebe Arthur hat sie den Rücken gekehrt – und damit auch ihrer Vergangenheit als Betrügerin. Mittels Verständigung über einen geheimen Zahlencode hatten die beiden jahrelang auf Seancen vorgegeben, Kontakt zu Verstorbenen aufzunehmen. Während Derek seekrank im Bett liegt, taucht auf dem Schiff Arthur auf und Elizabeth muss sich noch einmal entscheiden. Wahrscheinlichkeit, Mechanismen der Manipulation und immer wieder Liebe sind die Themen dieses Romanes, der so überraschende Wendungen nimmt, dass man gleich noch einmal von vorn beginnen möchte.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 31 Followern an

%d Bloggern gefällt das: