Der Wal

Viele denken bei Moby Dick an die Verfilmungen mit Gregory Peck und anderen Schauspielern oder an den Musiker Moby, dessen Ur-Ur-Großonkel die literarische Vorlage schuf. Andere Menschen denken an Fische – ganz falsche Richtung, viele Wale ziehen sich bei solchen Äußerungen angewidert und beleidigt zurück.

 Manche kennen den ersten Satz des Romanes, „Nennt mich Ismael.“ Ein einleitender Satz, der in die Literaturgeschichte einging.

 Viele scheitern vielleicht schon beim Namen des Autoren. Wer war das noch mal? Herman Melville kannte das Seemannsleben aus eigener Erfahrung, bevor er sich dem Schreiben zuwandte, mehrere Jahre war er auf mehreren Walfängern unterwegs. 1819 wurde er in New York geboren, mit 20 heuerte er an und 1844 ab. Sein Roman ‘Moby Dick’ erschien schließlich 1851 und ist bis heute eines der bekanntesten Werke der Literaturgeschichte.

 Für uns ein Buch, dass sich immer lohnt, immer wieder neu entdeckt zu werden.

 Besuchen Sie uns doch mal. Und keine Panik! Es haben schon viele sehr gut im Inneren eines Wales gelebt, aber da sind wir schon wieder bei ganz anderen Geschichten.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 31 Followern an

%d Bloggern gefällt das: